Geförderter Glasfaser-Breitbandausbau

im Landkreis Lüneburg

  


Breitbandversorgung

Schnelles Internet im Landkreises Lüneburg

 

Der Glasfaser-Ausbau im Landkreis Lüneburg hat begonnen. Spatenstich war am 11. Juni 2018.


Ausbau des Glasfaser-Netzes geht voran
Die Umsetzung der Tiefbaumaßnahmen und die Errichtung das Glasfasernetzes im Landkreis Lüneburg werden auf den Weg gebracht:
Am 11. Juni fand der 1. gemeinsame Spatenstich beim Feuerwehrgerätehaus in Lüdersburg statt.
Die Telekom Deutschland GmbH erläuterte in rund 20 Informationsveranstaltungen Bürgerinnen und Bürger über die geplante Vorgehensweise. 

Ziel des Glasfaser-Ausbaus
Die flächendeckende Versorgung der Haushalte und Gewerbebetriebe im Projektgebiet des Landkreises Lüneburg mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen und der Aufbau von Netzen der nächsten Generation (NGA = Next Generation Access) sind wichtige Voraussetzungen für wirtschaftliches Wachstum und steigenden Wohlstand in der Region. Mit den Glasfaser-Kabeln sollen Nutzungsgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunden beim Herunterladen erreicht werden können.

Eine Markterkundung ergab, dass rund 15.500 Adressen in den ländlich geprägten Regionen noch kein schnelles Internet von mind. 30 Mbit/s zur Verfügung steht. Deshalb hat der Landkreis Lüneburg beschlossen, die Verbesserung der Breitbandversorgung in den unterversorgten Gebieten selbst in die Hand zu nehmen.
Beim Glasfaser-Ausbau wird die Glasfaser-Leitung direkt ins Haus verlegt. Die Signale werden durchgehend optisch übertragen.
Die Telekom wird unter anderem mehr als 3.900 Kilometer Glasfaserkabel und 462 Glasfasernetzverteiler neu aufstellen und mit neuester Technik ausstatten. Neben dem herkömmlichen Tiefbau wird die Telekom auch mit dem modernen Trenching-Verfahren arbeiten, das die Bauzeiten deutlich reduziert.
Für die mehr als 15.500 Adressen, die durch den Glasfaser-Ausbau mit schnellem Internet versorgt werden könnten, liegen bereits rund 12.200 Aufträge vor, das sind knapp 80 Prozent. Wer noch keinen Auftrag an die Telekom erteilt hat, kann das jetzt noch tun, so lange die Bauarbeiten vor Ort nicht abgeschlossen sind.

Bauarbeiten laufen seit Juli und August in

  • Amelinghausen, Scharnebeck, Barendorf, Reinstorf, Holzen, Wendhausen, Horndorf, Echem, Bleckede, Ventschau, Nahrendorf - Ortsteile Pommoissel, Tangsehl, Eichdorf

In Bleckede-Wendischthun hat die Telekom im August begonnen. Die Tiefbauarbeiten sind aus Naturschutzgründen bis Oktober ausgesetzt.

Bauarbeiten laufen seit September in

  • Lüdersburg, Walmsburg, Eichdorf, Bleckede-Barskamp, Bleckede-Brackede, Becklingen

Bauarbeiten laufen ab Oktober in

  • Amelinghausen, Embsen, Melbeck, Scharnebeck, Rullstorf, Hohnstorf, Barendorf und Gifkendorf, Neetze, Dahlenburg und Becklingen.


Finanzierung 
Der Landkreis fördert eine sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke. Das bedeutet, dass der Landkreis einen Betrag an das Unternehmen zahlt, um ein schnelles Internet in der Fläche zu realisieren. Das sind insgesamt 16.7 Millionen Euro. Der Bund fördert das Projekt zur Hälfte mit knapp 8.4 Millionen Euro. Das Land gibt zwei Millionen Euro dazu. Der Landkreis und die Kommunen übernehmen jeweils 3,17 Millionen Euro.


Quelle: Landkreis Lüneburg